Archive for the 'Vorbereitung' Category

Geotagging funktioniert

Wir haben den Tag bei Dale in Anchorage verbracht und dazu genutzt, alle unsere Internet-Erledigungen zu machen bevor wir wieder in die Wildnis aufbrechen.

In der Fotogalerie gibts jetzt unter manchen Fotos einen Link mit den GPS Koordinaten bei denen das Foto gemacht wurde, der ein Google Maps Fenster öffnet in dem die Position des Fotos angezeigt wird.

Fahrräder sind fertig – zumindest fast

Wir wissen nun endlich, wie unsere Räder tatsächlich ausgestattet sein werden. Für mich stand ohnehin bereits seit längerer Zeit fest, was an meinem Bike für die Reise alles verbaut sein sollte. Ich habe die aktuelle Ausstattung ja größtenteils auch schon 2006 auf meiner Tour in Südschweden verwendet und war damals ganz zufrieden damit. Was noch nicht ganz ideal war, war die Befestigung des Tubus Swing Vorderradträgers an der Federgabel, da die Taschen dabei relativ weit vor der Lenkachse befestigt sind und die Lenkung doch ziemlich stark beeinträchtigen – das werde ich noch mit einer angepassten Befestigung auszugleichen probieren.

Ich habe mich aufgrund einiger anderer Reiseberichte für die Verwendung von Federgabel und Scheibenbremsen entschieden, obwohl diese nicht ganz zur typischen Reiseradausstattung gehören. Ich glaube aber, dass wir Defekte an diesen Systemen größtenteils selbst beheben können, bzw. die Zuverlässigkeit dieser Teile mittlerweile relativ hoch ist. Viele hilfreiche Informationen zu diesem Thema findet man im Radreise & Fernradler Forum.

Bei Manus Rad haben wir lange überlegt, und uns letztendlich entschieden, es selbst aufzubauen, da die fertigen Räder meist nicht unseren Vorstellungen entsprachen bzw. zu teuer waren. Wir haben daher Rahmen, Laufräder, Gabel und Schaltgruppe extra bestellt und werden das Rad selbst zusammenbauen. Einige Teile haben wir bereits geliefert bekommen, den Rest sollten wir diese Woche noch erhalten.

US Visum

Eigentlich aus Zufall sind wir darauf gekommen, dass wir ein Visum für die Reise durch die USA brauchen. Nachdem wir uns die Informationen über das neue Visa Waiver Program auf der Website der amerikanischen Botschaft angesehen hatten, waren wir eigentlich der Meinung, dass es nicht nötig sein würde ein Visum zu beantragen, da wir uns ja nicht länger als 90 Tage durchgehend in den USA aufhalten werden.
Glücklicherweise haben uns Max und Heidi (www.2roadrunners-on-tour.at), zwei "Kollegen", die die Reise schon hinter sich haben, den Tip gegeben, dass man trotzdem ein Visum braucht, weil eine Ausreise nach Kanada nicht als echte Unterbrechung des USA Aufenthaltes gesehen wird.
Tatsächlich haben wir von der Botschaft die Information bekommen, dass ein Aufenthalt in Kanada nur ein "sidetrip" ist, auch wenn er über 2 Monate dauert. Eigenartige Regelung… aber noch eigenartiger ist das Procedere, um an ein sogenanntes Nichteinwanderungsvisum zu kommen – man muss telefonisch bei einer 0900er Nummer für über 2€/Minute einen Termin für ein persönliches Interview am amerikanischen Konsulat vereinbaren, um den amerikanischen Behörden zu verdeutlichen, dass man "eine feste Bindung an sein Heimatland" hat und nicht vielleicht auf die Idee kommt, sich dauerhaft in den USA einzunisten.
Wir sind jedenfalls schon auf den Verlauf des Interviews gespannt – ob dem Konsularbeamten wohl unser Reiseplan ein bisschen eigenartig vorkommen wird?

Galerie online

Nach langem Tüfteln und Probieren habe ich es jetzt endlich geschafft, meine alten Fotogalerien so anzupassen, daß sie auch im neuen WordPress Blog einigermaßen verwendbar sind. Hat lang gedauert, dafür kenn ich mich jetzt um einiges besser mit Cascading Style Sheets und HTML aus…
Fertig ist die Anpassung trotzdem noch nicht, aber in nächster Zeit werden noch weitere Fotos von früheren Urlauben dazukommen. Falls ihr irgendwo einen Fehler in der Darstellung oder Programmierung findet, schreibt doch bitte einfach einen kurzen Kommentar.

Startprobleme beim Flug mit Condor

Am Freitag, 13.2.09 ist es endlich soweit – wir buchen einen Flug nach Anchorage. Auf www.fliegen.de haben wir ein günstiges Angebot gefunden – Wien-Anchorage als Direktflug mit Condor am 9.6.09 um 1104€ für 2 Personen. Günstigere Flüge mit Zwischenstopps in Frankfurt gibt es zwar auch, aber da müsste man ja am Zubringerflug mit Lufthansa oder AUA jede Menge fürs Übergepäck zahlen. Außerdem sind wir der Meinung, dass das Risiko des Gepäckverlustes ohne Zwischenstop geringer ist.
Wir klicken auf “Buchung abschließen” und stoßen auf die Weltreise an – wenig später landet auch schon die Buchungsbestätigung von www.fliegen.de im Email Postfach. Kurz darauf kommt eine zweite von Condor – interessant! Auf unserem Direktflug gibt’s einen Zwischenstop in Frankfurt und einen in Whitehorse. Noch besser – Beim Flug nach Frankfurt steht dabei: “baggage incl.: 20 kg”! Schlechter Scherz oder? Wir dürfen also nicht 2x23kg wie am Condor Direktflug in die USA gratis mitnehmen und unsere Räder um 25€ transportieren lassen? Stattdessen sollen wir 70€ pro Rad nach Frankfurt, 25€ pro Rad von Frankfurt nach Anchorage und jeweils 20-26 kg Übergepäck zum Preis von 10€/kg nach Frankfurt zahlen? Ach ja – es ist ja Freitag der 13.! Damit hätten wir rechnen sollen.
Seitdem führen wir mit www.fliegen.de und Condor ein erbittertes Email Gefecht. Am Telefon wurde uns von einem freundlichen Condor Mitarbeiter nämlich gesagt, dass im Falle einer Stornierung nur der Kerosinzuschlag und die Steuern rückerstattet werden – 439€ pro Person würden als Stornogebühren einbehalten.
Am Dienstag erringen wir den ersten Teilerfolg – die Zubringerflüge nach Frankfurt dürfen wir kostenlos stornieren – bekommen allerdings nur 200€ rückerstattet anstatt der kompletten Preisdifferenz unseres Fluges von über 470€ zum aktuellen Preis des Fluges von Frankfurt nach Anchorage.
Am Mittwoch kommt ein Anruf von Condor – erst wieder relativ unkooperativ, gibt die nette Dame nach einer Besprechung mit ihrem Teamleiter zu, dass tatsächlich auf fliegen.de ein Fehler vorliegt – bisher hat sie uns offenbar nicht geglaubt, dass dort ein Direktflug angeboten wird. Morgen Abend meldet sie sich wieder, nachdem sie den Fall mit der Chefetage besprochen hat.
Donnerstag Abend kommt tatsächlich ein erneuter Anruf von Condor – man wäre zwar nicht für den Fehler auf der Website von fliegen.de verantwortlich, nachdem man aber seine Kunden behalten will bietet man uns an, den Flug kostenlos zu stornieren.
Wir erbitten uns 3h Bedenkzeit bis wir den günstigeren Flug bei de Restplatzbörse gebucht haben und vereinbaren, dass der alte Flug storniert wird, sobald wir unser ok dazu geben.
Bei der Buchung auf der Website der Restplatzbörse (Flugpreis wäre hier 596,69€ für 2 Personen) kommen wir bis zur Passagierdateneingabe, nachdem wir auf “Kaufen” klicken erscheint folgende Nachricht:

Folgende Fehler sind aufgetreten

  • Die von Ihnen gewählten Flügel können nicht bestätigt werden. Bitte übermitteln Sie Ihre Anfrage erneut. (15079)

Auch telefonisch sind “die Flügel” leider nicht zu buchen – es bleibt uns also nichts anderes über, als unseren ursprünglich gebuchten Flug zu behalten.
Das Zugticket haben wir mittlerweile auch schon gekauft – per ÖBB Sparschiene geht’s um 29€ am 8.6. am Abend von Wien Nach Frankfurt. Zumindest der Gepäcktransport nach Frankfurt reißt also keine Löcher ins Reisebudget.

Wohnung gekündigt

Endlich ist auch der Zeitpunkt des Auszugs aus meiner Wohnung fixiert. Ab 31.5.09 werde ich daher kurzzeitig mein altes Kinderzimmer wieder beziehen und dann in Wien die letzten Vorbereitungen für unsere Reise abschließen.
Den Flug nach Alaska konnten wir am Wochenende leider noch nicht buchen, dafür haben wir uns auf einen Namen für unsere Website geeinigt – unter www.radausflug.org werden diese Seiten in Zukunft erreichbar sein.

4 Monate noch…

Seit einiger Zeit schon laufen unsere Vorbereitungen für das Abenteuer, das schon seit Jahren in unseren Köpfen herumspukt. Der Job ist gekündigt. Phil hat noch 3 Monate zu arbeiten, Manu muß sich erst überwinden, diesen Schritt zu wagen, aber kommendes Wochenende sollen die Flugtickets nach Anchorage gebucht werden, und Anfang Juni beginnt er – Unser Radausflug von Alaska nach Feuerland!